Erste Dialogveranstaltung - nordwest2050
am 17. Oktober 2012

 

Pessemeldung vom 22.Oktober 2012:

Rhabarber aus Ostfriesland statt Erdbeeren aus China:
Evangelische Krankenhaus Service GmbH startet Dialog mit Zulieferern
zur „Unternehmerischen Bewältigung des Klimawandels"

Bad Zwischenahn. – Seit 2009 engagiert sich die Evangelische Krankenhaus Service GmbH – eks im Rahmen des Forschungsprojekt nordwest2050 mit Blick auf den Klimawandel für nachhaltiges Wirtschaften. Am 17. Oktober 2012 lud Dirk Warnecke, Geschäftsführer der eks, deshalb 15 regionale Zulieferbetriebe zu einem Dialog am Firmensitz nach Bad Zwischenahn ein. Unter der Leitung der ecco Unternehmensberatung GmbH aus Oldenburg diskutierten die Teilnehmer das Thema „Mit Weitblick die Zukunft im Visier – Unternehmerische Bewältigung des Klimawandels“. Das Ergebnis: Transparenz durch Regionalität, Logistik der kurzen Wege und Glaubwürdigkeit als Unternehmen sind die Faktoren, die für Verbraucher immer wichtiger werden und aus regionalen Anbietern „Local Heros“ in Sachen Klima machen können.

Was hat ein Unternehmen im Ammerland, das täglich rund 3.000 Essen produziert, mit Klimawandel zu tun? Spätestens die fatalen Folgen verunreinigter Erdbeeren aus China haben gezeigt, das weltweiter Einkauf von Zutaten und lange Lieferwege mit katastrophaler Ökobilanz keine Seltenheit sind. Doch es geht auch anders, wie das Beispiel Evangelische Krankenhaus Service GmbH – eks zeigt. Das Unternehmen setzt verstärkt auf heimische Produkte regionaler Zulieferer und sucht jetzt gemeinsam mit diesen nach Lösungen.

„Wir sind vor einigen Jahren auf das Forschungsprojekt nordwest2050 aufmerksam geworden“, berichtet Geschäftsführer Dirk Warnecke, „und schnell war klar: Nachhaltiges Wirtschaften, das geht auch uns etwas an.“ Schließlich gilt es, sich rechtzeitig auf die Veränderungen für die Ernährungsindustrie durch den Klimawandel einzustellen. Denn Klimaschutz und die Anpassung an den Klimawandel wirken sich überall aus – global, national und regional.


www.ecco.de
www.spiekerooger-klimagespraeche.de
www.nordwest2050.de



 

Dafür hat die Bundesregierung erste Rahmenkonzepte vorgelegt und Forschungsprogramme wie die Deutsche Anpassungsstrategie, Klimzug angestoßen. Ein anderes Projekt sind die „Spiekerooger Klimagespräche“, die von der Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert werden. Ihre Inhalte vor Ort an Unternehmen zu vermitteln hat Christian Tönne, Geschäftsführer der ecco Unternehmensberatung GmbH, übernommen und auch den Dialog in Bad Zwischenahn initiiert. Dr. Irene Antoni-Komar von der Universität Oldenburg referierte einleitend die Kernergebnisse der „Spiekerooger Klimagespräche“, in deren (bundesweiter) Reihe die Veranstaltung steht. Ihr Ziel ist es, konkrete Umsetzungskonzepte ausfindig zu machen oder auf den Weg zu bringen.

Dialogveranstaltung nordwest2050

Der Milchhof Diers in Oldenburg ist dafür ein gutes Beispiel: „Für uns ist gerade die regionale Vermarktung eine große Chance“, erläutert Hanke Diers. „Die Kunden haben mehr Vertrauen, wenn sie wissen, wo ihre Milch herkommt“. Betriebsführungen sind für ihn inzwischen ebenso selbstverständlich wie die Partnerschaft mit einem Loungecafé in der Oldenburger Innenstadt, in dem man besonders junge Menschen, die nächste Generation erreichen will. Auf Aufklärung setzt auch Olaf Schnackenberg von der Auricher Süssmost GmbH: „In unseren Obstannahmestellen können wir Kunden persönlich erklären, warum unser Apfelsaft nicht jedes Jahr genau gleich schmecken kann.“ Er hofft auf ein Umdenken bei den Verbrauchern: „Orangensaft muss importiert werden – Rhabarber oder Äpfel gibt es vor der Haustür und schmecken doch auch, oder?“

Michael Klein und Silke Kohnert, die das Projekt im Haus der eks betreuen, freuten sich am Ende des Nachmittags über viele Perspektiven, die die Teilnehmer gemeinsam entwickelt haben. Für die Zukunft hat die Evangelische Krankenhaus Service GmbH deshalb den Aufbau eines Netzwerks sowie die Fortsetzung des Dialogs geplant und will auch weiterhin mit gutem Beispiel in Sachen Klimaschutz vorangehen.

Sie möchten mehr zu eks oder unserem Engagement für nordwest2050 wissen? Gern!
Ev. Krankenhaus Service GmbH
Herr Michael Klein
Tel. 04403 / 62 44 0 – 0 
E-Mail: Turn on JavaScript!