Die EKS und „NORDWEST – isst besser“ kochen Grünkohl für Oldenburger:innen ohne Obdach

7. Februar 2024

Das Regiomahl sorgt in der VHS Oldenburg wieder für volle Mägen


Am Freitag, den 2. Februar war es wieder soweit. Das Regiomahl, initiiert durch das Netzwerk „NORDWEST – isst besser“, hat 200 Portionen leckeren Grünkohl an Oldenburgerinnen und Oldenburger ohne festen Wohnsitz verteilt.

Die diesjährige vierte Auflage begleitete Meike Dikosso, Leiterin des Amtes für Teilhabe und Soziales der Stadt Oldenburg. Frau Dikosso freute sich mit den Netzwerkakteuren von „NORDWEST – isst besser“, dass das Wintergemüse mit Kochwurst, Pinkel und Co. wieder allen so gut geschmeckt hat: „Jede Veranstaltung dieser Art ist ein weiteres Stück Wertschätzung für Menschen ohne Obdach.“ Dem können wir uns nur anschließen.

Zu „NORDWEST – isst besser“ gehören neben der EKS Evangelische Krankenhaus Service gGmbH die Stadt-Fleischerei Bartsch, der Milchhof Diers, die Heinemann GmbH, die Müller & Egerer Bäckerei und Konditorei, die VHS Oldenburg, die Werbeagentur Mangoblau und der Druck-Service Lamken. Am diesjährigen Regiomahl beteiligten sich außerdem die Hofkonditorei Klinge, die ahlers Getränke ZGV Zwischenahner Getränkevertriebsges. mbH, das Café Kurswechsel des Gemeinnützige Werkstätten Oldenburg e. V. sowie die HINSCHE GastroRent GmbH. Serviert wurde den Gästen von den Teilnehmer:innen der Oldenburger Jugendwerkstatt.

V. l.: VHS-Geschäftsführer Andreas Gögel, Michael Klein, Unternehmensleiter der Evangelische Krankenhaus Service gGmbH, Meike Dikosso, Leiterin des Amtes für Teilhabe und Soziales der Stadt Oldenburg, Martin Bartsch, Inhaber der Stadt-Fleischerei Bartsch, Michael Albers, technischer Leiter des Druck-Service Lamken. Bild. VHS Oldenburg
V. l.: VHS-Geschäftsführer Andreas Gögel, Michael Klein, Unternehmensleiter der Evangelische Krankenhaus Service gGmbH, Meike Dikosso, Leiterin des Amtes für Teilhabe und Soziales der Stadt Oldenburg, Martin Bartsch, Inhaber der Stadt-Fleischerei Bartsch, Michael Albers, technischer Leiter des Druck-Service Lamken. Bild. VHS Oldenburg